Nach(ge)lesen

Windsbacher gedenken der Katastrophenopfer

BAMBERG (16. März 2011). Mit einer Schweigeminute im Gedenken an die Opfer der Naturkatastrophe in Japan endete in Bamberg das erste einer Reihe von Konzerten mit dem Deutschen Requiem von Johannes Brahms, die der Windsbacher Knabenchor gemeinsam mit den Bamberger Symphonikern sowie den Solisten Jutta Böhnert und Thomas Laske derzeit zur Aufführung bringt.
Nach(ge)lesen

Live aus dem Mutantenstadl

WINDSBACH. Konnte man früher in Windsbach zumindest während des Stimmbruchs den lieben Gott sowie den Chorleiter einen guten Mann sein lassen, kümmert sich letzterer seit einigen Jahren persönlich um die jungen Sänger auf der Schwelle von der Knaben- zur Männerstimme.
Nach(ge)lesen

Unterwegs mit der „weißen Flotte“

WINDSBACH. Der Bundespräsident hat einen, die Kanzlerin auch. Namhafte Wirtschaftskapitäne ebenso wie der Landesbischof. Und die Windsbacher? Haben gleich fünf: Fahrer, die die weißen Busse mit dem Logo des Knabenchores durchs mittelfränkische Umland lenken, um die Tagesheimschüler sicher nach Windsbach und wieder nach Hause zu bringen.
Nach(ge)lesen

Zwischen Jetlag und Erinnerung (6)

WINDSBACH. „... ich mich jetzt mal auf den Weg zu meinem letzten chinesischen Abendessen.“ So hätte der letzte Bericht aus China geendet, wenn unser China-Korrespondent Maxililian Rüb nicht hätte aufhören müssen. Mittlerweile ist der Chor wieder in Good old Germany angekommen, und Maximilian hat seinen Computer wieder für sich alleine! Garantiert und ohne Zeitlimit! Für alle, die diesem Internetblog treu geblieben sind, gibt es an dieser Stelle den Abschlussbericht.
Nach(ge)lesen

Zu Besuch in der Verbotenen Stadt (5)

PEKING. Eine Konzertreise der Windsbacher dient in erster Linie natürlich dem Singen und Proben für die Konzerte. Doch bietet sie den Choristen auf Tour auch immer spannende Einblicke in fremde Kulturen und führt sie an berühmte Plätze. Unser Korrespondent Maximilian Rüb berichtet „live“ aus der Verbotenen Stadt.